In ihrem Buch „Licht werden – Imagination in Therapie und Beratung. Innere Transformationsprozesse durch die Kraft des Bewusstseins“ beschreibt die Autorin Elke Leithner-Steiner den wirksamen Einfluss menschlicher Vorstellungskraft auf ganzheitliches Wohlbefinden.

Ein Text zum Denken und Fühlen in Zusammenhängen

Mit dem Ansatz Erkenntnisse der Geistes- wie Naturwissenschaften zu verbinden, werden mentale Wachstumsvorgänge im psychosozialen Beratungsfeld erläutert, wobei die Autorin dafür neben dem Studium einschlägiger Literatur auch aus der Erfahrung ihrer Praxis mit Klientinnen und Klienten, denen „das Licht abhandengekommen ist“ und die wieder danach suchen, schöpft.

Was will ich wirklich? Wer will ich überhaupt sein?

Die heutige Gesellschaftsstruktur mit ihren zahlreichen Wahlmöglichkeiten fordert Menschen mehr denn je zu eigenständigem Denken und Handeln auf. Wahlmöglichkeiten bedeuten zwar vordergründig Freiheiten, führen jedoch auch zu Unsicherheiten, Labilität und Abstumpfung. So kann es im Möglichkeitsraum der Wahlfreiheiten immer auch zu Irrtümern und Fehlverhalten kommen, was oftmals in einer Scheu vor eigenverantwortlichem Handeln resultiert. Zudem ruft in einer Erlebnisgesellschaft die Sehnsucht nach „mehr, besser, schneller“ nicht selten Gefühle von Enttäuschung, Leere, Sinnlosigkeit oder diffusen Ängsten hervor. Diese Aspekte werden eingangs als mögliche Erklärung für den steigenden Bedarf an professioneller Unterstützung hinsichtlich der Bewältigung des alltäglichen Lebens aufgegriffen.

Imagination als Heilmittel

Der Focus des Buches aber liegt auf dem Konzept der Imagination, wobei Leithner-Steiner die logotherapeutisch und tiefenpsychologisch orientierte Beratungstheorie mit Erkenntnissen aus den Naturwissenschaften verknüpft. Imagination, verstanden als Denken in inneren Bildern, hat das Potential, die Interaktion innerer Informationsprozesse auf allen Ebenen menschlichen Seins in erstaunlichem Maße zu entschlüsseln und dysfunktionale innere Muster hin zu vermehrtem Wohlbefinden zu wandeln. Die Autorin erläutert theoretisch und praktisch – anhand zahlreicher Fallbeispiele – den Einfluss von Imagination auf existentielle Transformationsprozesse, was mit Ressourcenaktivierung, Resilienzstärkung und Erhöhung von Selbstwirksamkeitserwartung einhergeht. Initiiert wird dadurch eine selbstorganisatorische Neuordnung des gegenwärtigen seelischen Chaos, indem sich heilsam Altes mit Neuem verbindet und somit neue funktionale Ordnungs- und Bewertungsmuster entstehen können.

Die Darstellung der Kraft der Imagination auf den menschlichen Organismus verlangt vor allem aufgrund dessen Komplexität eine interdisziplinäre Betrachtungsweise, weshalb auch Themen wie Synergetik, die Prinzipien der Transformation, Gegenwärtigkeit, Emotiozentrik und Körperlichkeit ebenso zur Sprache kommen wie Rhythmus, Schwingung und transformative Kommunikation. Leithner-Steiner integriert überdies neurologische, medizinische, sowie zell- und chronobiologische Einsichten.

Der menschliche Geist, die inneren Bilder und der Beratungsprozess selbst, orientiert sich jedoch an allem, was Licht bedeutet: Es sind jene inneren Ressourcen, die sich in Form von humanen Werten – Freiheit, Verbundenheit, Zugehörigkeit, Vertrauen, Geborgenheit, Liebe, Hoffnung, Wertschätzung u.v.m. – zeigen.

Fazit

Inmitten eines gesellschaftlichen Transformationsprozesses gilt es wieder eine Wahl zu verantworten, „Weitergehen“ im Sinne einer hoffnungsvollen Haltung dem Menschen und seiner Zukunft gegenüber oder „Stehenbleiben“ im Sinne von Verharren im Kulturpessimismus, Verweigerung von Entwicklung, Erstarrung in Angst und Schrecken. Die wahre Natur des Menschen liegt in Verbundenheit, Kooperation, Fairness. Es entspricht nicht der biologischen Bestimmung des Menschen schlecht oder sündig zu sein. Denn soziale Erfahrungen bestimmen maßgeblich menschliches Verhalten. Was die These der Autorin bekräftigt, dass in jeder Dunkelheit, sprich emotionales Belastungsmaterial, auch Licht, sprich innere Ressourcen, ist.

„Die Grundlage der Welt ist nicht materiell, sondern geistig“ (Hanspeter Dürr)

So gehören Erkenntnisse, Überzeugungen, Überlegungen und Vorstellungen einer immateriellen Welt an. Da menschliche Vorstellungskraft über große Macht verfügt und auf Körperprozesse einwirkt, haben diese immateriellen, feinstofflichen Komponenten als maßgebliche Determinanten einen bedeutsamen Einfluss auf das ganzheitliche Gleichgewicht im Menschen. Daher ist es sinnvoll, auch die unbewussten Anteile unserer inneren Realität oder tieferen Wirklichkeit zu beachten und von ihnen zu wissen, da sie unser Denken, Fühlen und Handeln leiten und lenken. Die eigene Imaginationsfähigkeit, welche als Existential in jedem Menschen angelegt ist, als heilsames Hilfsmittel in seelischen Reorganisationsprozessen und zur Stärkung geistiger Selbstbestimmung zu nutzen, ist deshalb besonders wertvoll.

„Mit dem vorliegenden Buch möchte ich Feuer für die immateriellen Wirkfaktoren im Menschen entfachen, also das Bewusstsein für die Kraft menschlichen Bewusstseins weiter wecken und zur kontinuierlichen interdisziplinären Auseinandersetzung anregen.“ (Elke Leithner-Steiner)

Das Buch richtet sich sowohl an Menschen, welche im psychosozialen Feld tätig sind als auch an alle Menschen, welche an der Wirkkraft menschlicher Vorstellungskraft interessiert sind. Es ist aus einer Masterthese an der Donau-Universität Krems entstanden und im Programm BestMasters des Springer Verlags publiziert.

„Licht werden – Imagination in Therapie und Beratung. Innere  Transformationsprozesse durch die Kraft des Bewusstseins“
Elke Leithner-Steiner, Springer Verlag, 2017, ISBN 978-3-658-16395-2

Elke Leithner-Steiner, MSc ist Psychosoziale Beraterin in eigener Praxis in Tirol und als Coach, Supervisorin, Mediatorin, Unternehmensberaterin und Workshop/Seminarleiterin tätig.
Mehr unter www.elkeleithnersteiner.info

  1. Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld

- Pflichtfeld