Frei ist nur, wer frei von Sucht ist

Beiratsmit­glied Rein­hard Haller hat sein Stan­dard­w­erk zum The­ma Sucht und Abhängigkeit aktu­al­isiert. Mit zahlre­ichen anschaulichen Beispie­len, führt er in ver­schieden­ste Aspek­te der unter­schiedlich­sten Süchte und Dro­gen ein. Vom kokain­ab­hängi­gen Beamten, über die putzsüchtige Haus­frau oder dem Worka­holic, behan­delt er nun auch neue Phänomene, wie die Sucht viel­er Jugendlich­er nach der virtuellen Welt und kommt zu dem Schluss: Der Men­sch ist und bleibt ein süchtiges Wesen, die Sucht ein sich stets wan­del­ndes Phänomen. Nur wer frei von Sucht ist, ist wirk­lich frei.

Hier ein Auszug aus dem Vor­wort, welch­es bere­its voller Fak­ten zum The­ma ist und Lust auf mehr macht:

Sucht ist ein zeit­los­es und aktuelles, ein kon­stantes und sich ständig wan­del­ndes Phänomen zugle­ich. Viele Ursachen, Voraus­set­zun­gen und Bedin­gun­gen süchti­gen Ver­hal­tens sind men­schliche Grund­störun­gen, die sich über Gen­er­a­tio­nen hin­weg kaum verän­dern. Miss­brauch und Abhängigkeit von psy­chotropen Sub­stanzen und berauschen­den Ver­hal­tensweisen sind men­schliche Urprob­leme. Die Abhängigkeit­serkrankun­gen an sich sowie der Ver­lauf von süchti­gen Entwick­lun­gen erweist sich über Jahrhun­derte hin­weg als erstaunlich sta­bil.

Ein­er steten Änderung unter­liegen aber die einzel­nen Sucht­mit­tel und die süchti­gen Ver­hal­tensweisen. Dies hängt wesentlich davon ab, ob neue Dro­gen entwick­elt wer­den, welche Sucht­mit­tel in welch­er Menge auf den Markt kom­men, wie die Griffnähe der sucht­machen­den Mit­tel ist, wie die Zugangsmöglichkeit­en und Reg­u­la­tion­s­mech­a­nis­men gestal­tet sind. Vor allem aber, wie sich die Bere­itschaft zur Dro­gen­ver­wen­dung, das Bedürf­nis nach Berauschung und die Moti­va­tion zur Ein­nahme psy­chotrop­er Sub­stanzen entwick­elt.

In den let­zten Jahren sind die Dro­genge­brauchsmuster anders gewor­den: Hero­in ist eher in den Hin­ter­grund getreten und gilt heute als Los­er Drug. Cannabis hat sich zur Volks­droge etabliert und Kokain sich weit über die tra­di­tionellen Gebraucher­grup­pen hin­aus ver­bre­it­et. Der Pro-Kopf-Ver­brauch von Alko­hol hat sich auf einem hohen Niveau eingepen­delt, bezüglich Rauchen ist der Umgang kri­tis­ch­er gewor­den. Eine nicht geah­nte Renais­sance erleben die medika­men­tösen Sucht­mit­tel und die soge­nan­nten Design­er­dro­gen beherrschen derzeit die Szene. Nach der dig­i­tal­en Rev­o­lu­tion sind aber auch die Ver­hal­tenssüchte wie Internet‑, Online‑, Handy- oder Spiel­sucht in den Vorder­grund getreten.

Wussten Sie, dass …

… 90 Prozent der Men­schen in irgen­dein­er Weise süchtig sind?
… für Sucht­mit­tel mit 500 Mil­liar­den US-Dol­lar pro Jahr mehr Geld als für die Ernährung der Men­schheit aus­gegeben wird?
… ein Rauch­er sein Leben um durch­schnit­tlich sech­sein­halb Jahre verkürzt?
… pro Sekunde mehr als 30 000 Porn­oclips und rund 50 Giga­byte Dat­en mit pornografis­chen Inhal­ten ange­se­hen wer­den?
… bei Cannabiskon­sumenten die Gefahr, an ein­er Psy­chose zu erkranken, um 41 Prozent erhöht ist?
… 20 Prozent der ein­jähri­gen Kinder und 90 Prozent der Drei­jähri­gen regelmäßig vor dem Fernse­her sitzen?
… in Deutsch­land mit Glücksspie­len und Wet­ten jährlich 32 Mil­liar­den Euro umge­set­zt wer­den?
… die Zahl ther­a­piebedürftiger Alko­ho­lik­er seit 1950 um das Zwölf­fache gestiegen ist?
… die von alko­holisierten Jugendlichen verübten gewalt­täti­gen Delik­te in Europa jährlich Schä­den in der Höhe von über 50 Mil­liar­den Euro verur­sachen?
… die Bank von Eng­land bei ein­er Über­prü­fung von zwei Mil­lio­nen 10- und 20-Pfund-Scheinen an 40 Prozent Kokain­spuren find­en kon­nte?
… ein Hero­in­ab­hängiger täglich 150 bis 200 Euro zur Finanzierung sein­er Sucht auf­brin­gen muss?
… der weltweite Umsatz mit dem Online-Glücksspiel bei ein­er hal­ben Bil­lion Dol­lar liegt?
… nahezu jedes men­schliche Ver­hal­ten süchtig entarten kann?

Und haben Sie schon ein­mal bedacht, dass …

… müt­ter­lich­er Miss­brauch von Nikotin, Alko­hol und Dro­gen die mit Abstand häu­fig­ste Ursache für Kindesmiss­bil­dun­gen ist?
… die in Deutsch­land pro Jahr ger­aucht­en 145 Mil­liar­den Zigaret­ten und Zigar­il­los in den Kör­pern der Rauch­er 1500 Ton­nen Teer hin­ter­lassen?
… die Kosten für eine Alko­ho­len­twöh­nungskur etwa 15.000 Euro, jene für eine Leber­trans­plan­ta­tion etwa 200.000 Euro betra­gen?
… eine der schw­er­wiegend­sten Fol­gen der Com­put­er­sucht die Fettsucht ist?
… die Sucht­ther­a­pie im Gegen­satz zu ihrem Ruf zu den erfol­gre­ich­sten medi­zinis­chen Diszi­plinen gehört?
… durch die Sucht eines Men­schen durch­schnit­tlich zehn weit­ere Per­so­n­en in Mitlei­den­schaft gezo­gen wer­den?
… Ange­hörige durch ihre (unbe­wusst) unter­stützende Hal­tung als Co-Abhängige oft zur Ver­längerung der Suchterkrankung beitra­gen?
… Sucht die einzige Krankheit darstellt, bei der auss­chließlich der Betrof­fene über Heilung oder Rück­fall entschei­det?

——-

Univ.-Prof. Dr. Rein­hard Haller ist ein öster­re­ichis­ch­er Psy­chi­ater, Psy­chother­a­peut, Neu­rologe, ein­er der renom­miertesten Gericht­spsy­chi­ater Europas und Mit­glied des wis­senschaftlichen Beirates von ACADEMIA SUPERIOR