Teilgenom­men haben Obmann Dr. Michael STRUGL, der Präsi­dent der Indus­triel­len­vere­ini­gung OÖ Dr. Axel GREINER, DDr. Her­wig W. SCHNEIDER vom Indus­triewis­senschaftlichen Insti­tut Wien und Mag. Gün­ter KITZMÜLLER, Finanzvor­stand der Rosen­bauer Inter­na­tion­al AG.

Kein anderes Bundesland weist eine so hohe Konzentration an Leitbetrieben auf, wie Oberösterreich

Einigkeit herrschte unter den Sprech­ern über die große Bedeu­tung, welche die Leit­be­triebe für die oberöster­re­ichis­che Wirtschaft haben.  „Kein anderes Bun­des­land weist eine so hohe Konzen­tra­tion an Leit­be­trieben auf, wie Oberöster­re­ich”, erk­lärt Dr. Axel Grein­er. „Die größten 250 Betriebe umfassen nur 0,6 Prozent der Unternehmen, sie beschäfti­gen aber ins­ge­samt rund 270.000 Mitar­beit­er und erwirtschaften einen kumulierten Umsatz von 62 Mil­liar­den Euro weltweit.” Von diesen — laut der Def­i­n­i­tion von DDr. Schnei­der — 29 Lead­ing Com­pe­tence Cen­ters geht ein wesentlich­er Impuls für die gesamte pro­duzierende Wirtschaft in Oberöster­re­ich aus, der bis zu den Klei­n­un­ternehmen spür­bar ist. So entste­hen aus einem einzi­gen neu geschaf­fe­nen Arbeit­splatz in einem dieser Leit­be­triebe durch Mul­ti­p­lika­toren­ef­fek­te in der restlichen Wirtschaft 2,5 neue Arbeit­splätze. Deshalb gilt es, bei den För­der­maß­nah­men für die wirtschaftlichen Rah­menbe­din­gun­gen für Groß- oder Klei­n­un­ternehmen kein „entwed­er-oder”, son­dern ein „sowohl-als-auch” anzuwen­den.

Um den Rang Oberöster­re­ichs als „Pro­duk­tion­s­stan­dort schlechthin in dieser Repub­lik” (LR Dr. Michael Strugl) weit­er­hin zu erhal­ten, wurde auf die in der wirtschaft­spoli­tis­chen Refor­ma­gen­da aus­gear­beit­eten Empfehlun­gen hingewiesen. Dabei betonte Mag. Gün­ter Kitzmüller vor allem die Bedeu­tung der drei Fak­toren Bildung/Ausbildung, Infra­struk­tur und Forschung & Entwick­lung. Ger­ade die guten Bedin­gun­gen in diesen drei Bere­ichen brin­gen inter­na­tionale Unternehmen dazu, weit­er­hin in ihre Stan­dorte in Oberöster­re­ich zu investieren. Zukün­ftig geplante Investi­tio­nen, wie der von LR Dr. Michael Strugl ange­sproch­ene flächen­deck­ende Aus­bau des Bre­it­band­net­zes in Oberöster­re­ich in den näch­sten zehn Jahren, sollen helfen diese Stan­dortvorteile zu erhal­ten.