Summa Summarum 2011

ACADEMIA SUPERIOR blickt auf ein ereignisreiches und erfolgreiches erstes Jahr zurück. Einen Einblick gewährt das Summa Summarum, das wir Ihnen Ihnen auf Anfrage auch gerne in gedruckter Form zusenden.

Aus der Kurzzusammenfassung:

DAS VERANSTALTUNGSJAHR

Das erste Jahr von ACADEMIA SUPERIOR war geprägt von hochwertigen Veranstaltungen, allen voran das SURPRISE FACTORS SYMPOSIUM mit internationalen Expertinnen und Experten. Bei den drei DIALOG-Veranstaltungen führte Markus Hengstschläger angeregte Gespräche mit Dialoggästen zu den Themen China, Glück und Kunst. Die Themen Standortdiskussion, Herausforderungen für Leitbetriebe und wissensintensive Dienstleistungen wurden in Konferenzen und Workshops bearbeitet. Auch der Energie-Trialog startete erfolgreich. Weitere Begegnungsformate wie die TWALKs (Talk and Walk) und Gespräche mit den Beiratsmitgliedern lieferten wichtigen Input und Ideen für neue Zugänge.

DAS THEMENJAHR

Zu fünf Themen entwickelt ACADEMIA SUPERIOR Handlungsansätze.

Innovation: Die Innovationsfähigkeit einer Region setzt sich aus der Fähigkeit der Menschen und Unternehmen zusammen, Neues zu denken, weiterzuentwickeln und in vermarktbare Produkte umzusetzen. Um die Innovationsfähigkeit Oberösterreichs zu analysieren, wurde eine Studie in Auftrag gegeben, die ein transparentes Ranking im Vergleich mit anderen europäischen Regionen gewährleistet.

Energie: Die Energiepolitik ist wegen der ausgeprägten Industriestruktur und des hohen Anteils an Sachgüterproduktion für Oberösterreich von höchster Bedeutung. Das Thema wird in zwei Schritten bearbeitet: in der Studie „Energiepolitik in Oberösterreich“ gemeinsam mit der Industriellenvereinigung OÖ und im Energie-Trialog Oberösterreich, der 2012 in einem Konzeptpapier mündet.

Wirtschaft: Oberösterreich steht in einem intensiven Wettbewerb um Unternehmen, Investitionen und die besten Arbeitskräfte. Die Themen Standortpolitik, wissensintensive Dienstleistungen, Humanressourcen, Leitbetriebe und Unternehmensgründungen werden genau analysiert. Ziel ist, mit einer umfassenden Gesamtschlussfolgerung Empfehlungen zur Sicherung und Verbesserung des Wirtschaftsraumes Oberösterreich abzugeben.

Gesundheit: Gesunde Ernährung trägt wesentlich zum gesunden Lebensstil der Bevölkerung bei. Eine Studie wird den Gesundheitszustand in Oberösterreich in Kombination mit bzw. in Abhängigkeit von Ernährungsparametern wie Ernährungsverhalten und Ernährungsstatus darstellen. Empfehlungen werden formuliert, wie durch gezielte Maßnahmen der Gesundheitszustand in Oberösterreich verbessert werden kann.

Jugend: Als „passive DemokratInnen“ stehen Jugendliche zwar hinter demokratischen Werten, sind aber politik(erInnen)verdrossen und bringen sich in einem viel zu geringen Maß aktiv in das gesellschaftspolitische Geschehen ein. Ein vorliegendes Modell beschreibt, wie Jugendliche und Gesellschaft gemeinsam von Partizipations- und Gemeinschaftsinitiativen profitieren können.