Das Regional­man­age­ment Oberöster­re­ich (RMOÖ) hat im Rah­men des oberöster­re­ich­weit­en Pro­jek­ts „Willkom­men Stan­dort OÖ – ein Ser­vice für Gemein­den und Unternehmen“ gemein­sam mit dem Pro­jek­t­part­ner Net­zw­erk Human Ressourcen der oö. Wirtschaft­sagen­tur Busi­ness Upper den Willkom­mens-Check entwick­elt.

Mit Hil­fe des „Willkom­mens-Checks“ kön­nen Gemein­den und Unternehmen her­aus­find­en, in welchen Bere­ichen sie eine gute Willkom­men­skul­tur pfle­gen und in welchen Bere­ichen noch Hand­lungs­be­darf beste­ht. Der Willkom­mens-Check ist ein Online-Analy­se­in­stru­ment, mit dem gek­lärt wird, wie die Gemeinde bzw. das Unternehmen ver­sucht, den Arbeit­nehmer auch in das soziale Gefüge außer­halb des Jobs zu inte­gri­eren, und wo Prob­lem­felder wie zum Beispiel fehlende Woh­nun­gen oder Kinder­be­treu­ungsplätze vorhan­den sind.

Die Antworten aus dem Willkom­mens-Check wer­den ein­er­seits automa­tisch durch das Analy­se­tool aus­gew­ertet, ander­er­seits von dem oder der beglei­t­en­den Regionalmanager/in kom­men­tiert, mit Hand­lungsempfehlun­gen ergänzt und mit der gecheck­ten Gemeinde besprochen.

Neun Dimensionen des Ankommens

Der Willkom­mens-Check stellt für viele Gemein­den und Unternehmen die erste Gele­gen­heit dar, sich the­menüber­greifend mit der umfassenden Inte­gra­tion von zu- und rück­ge­wan­derten Fachkräften zu beschäfti­gen und die eigene Gemeinde bzw. das eigene Unternehmen ein­er kri­tis­chen Analyse zu unterziehen. Unter­sucht wer­den neun Dimen­sio­nen des Willkom­mens:

  • Wie wird das Ankom­men für Zu- und Rück­wan­der­er gestal­tet?
  • Welche Unter­stützung bei behördlichen Schrit­ten gibt es?
  • Wie sieht der Arbeits­markt in der Region aus?
  • Gibt es Wohn­möglichkeit­en in der Region?
  • Wie sieht es mit Job‑, Aus­bil­dungs- und Betreu­ungsmöglichkeit­en für Part­ner und Kinder aus?
  • Wie gelingt der Zugang zu Bil­dung­sein­rich­tun­gen?
  • Welche Freizeitak­tiv­itäten wer­den geboten?
  • Wie sieht es mit dem Zugang zu medi­zinis­ch­er Ver­sorgung aus?
  • Infra­struk­tur — welche öffentlichen Verkehrsmit­tel, Ser­vice-Ein­rich­tun­gen und Dien­stleis­tun­gen wer­den geboten?

Die RMOÖ erar­beit­et im Rah­men der Auswer­tung des Checks Vorschläge für mögliche Maß­nah­men zur Verbesserung der Willkom­men­skul­tur. Dabei wird auf die indi­vidu­elle Sit­u­a­tion der Gemeinde oder des Unternehmens einge­gan­gen und es wer­den maßgeschnei­derte Lösungswege gesucht.

Nach dem Analy­sege­spräch entschei­det die Gemeinde bzw. das Unternehmen, ob und wie sie mit dem Regional­man­age­ment bzw. mit Busi­ness Upper Aus­tria weit­er am The­ma Willkom­men­skul­tur arbeit­en wollen. Die RMOÖ ste­ht auch bei der Umset­zung von Maß­nah­men, die sich aus dem Willkom­mens-Check ergeben haben, bera­tend und unter­stützend zur Seite.

Kon­takt: michaela.hofmann@rmooe.at oder sabine.morocutti(at)rmooe.at

Regional­man­age­ment OÖ GmbH
Haupt­platz 23, 4020 Linz

Mehr über das Pro­jekt „Willkom­men­skul­tur