5 Steps 2 Future

Das Herzstück unser­er jährlichen Forschungsar­beit bildet das Sur­prise Fac­tors Sym­po­sium. Doch nicht nur die Gesellschaft als Ganzes, auch einzelne Unternehmen und Organ­i­sa­tio­nen wer­den mit den Auswirkun­gen von Sur­prise Fac­tors kon­fron­tiert. Auf­bauend auf den Learn­ings viel­er Jahre haben wir daher das „Five-Steps-To-Future“ Mod­ell entwick­elt. Mit diesem Mod­ell ist es uns möglich, ein Unternehmen beziehungsweise eine Organ­i­sa­tion mit konkreten Hand­lungsempfehlun­gen für die Zukun­ft zu unterstützen.

Funk­tion­sweise

  1. Iden­ti­fika­tion des Sur­prise Factors
    Gemein­sam mit unserem Part­ner iden­ti­fizieren und definieren wir den Sur­prise Fac­tor, der Gegen­stand der Analyse sein soll.
  2. Analyse des Bezugsfelds
    In Zusam­me­nar­beit mit dem Part­ner analysieren wir die jew­eilige Organ­i­sa­tion bzw. das jew­eilige Unternehmen, um exakt erforschen zu kön­nen, wie der Sur­prise Fac­tor auf das jew­eilige Bezugs­feld wirkt.
  3. Gener­ierung von Wissen
    Auf Basis der exak­ten Analyse des Sur­prise Fac­tors und des Bezugs­feldes machen wir uns auf die Suche nach rel­e­van­tem Wis­sen, das bere­its in Stu­di­en und Erken­nt­nis­sen vorhan­den ist und ver­wen­det wer­den kann.
  4. Verdich­tung des Wissens
    In den fol­gen­den Wochen wer­den die wichtig­sten Erken­nt­nisse, die bedeu­tend­sten Antworten und die wahrschein­lich­sten Weg­weis­er zu einem ver­ständlichen Wis­sen ver­ar­beit­et und verdichtet.
  5. Konkrete Hand­lungsempfehlun­gen
    Das Ergeb­nis der ersten vier Schritte wird mit dem Sur­prise Fac­tor und dem Bezugs­feld in Beziehung geset­zt, um daraus die besten Hand­lungsempfehlun­gen zu entwick­eln. Das Ergeb­nis sind konkrete Hand­lungsempfehlun­gen für die jew­eilige Organ­i­sa­tion, um die Zukun­ft noch bess­er zu bewälti­gen and aktiv mit­gestal­ten zu können.