em. Univ.-Prof. DDr. Paul M. Zulehner

    Paul M. Zulehner beim DIALOG
    Paul M. Zulehner beim DIALOG

    Pastoraltheologe

    • Pastoraltheologe und Religionssoziologe, Universität Wien
    • Mitglied der österreichischen und europäischen Akademie der Wissenschaften
    • vielfacher Preisträger (Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, Kunschakpreis, Rennerpreis, Innitzerpreis)

    Biografisches

    Paul Zulehner, geboren 1939 in Wien, ist einer der anerkanntesten Religionssoziologen und Pastoraltheologen Europas und setzt sich seit Jahrzehnten intensiv mit zentralen Fragen zu Glaube und Gesellschaft auseinander. Er war der vierte Sohn seiner Eltern und war in seiner Jugend Mitglied der Wiener Schottensängerknaben. Studierte Philosophie und Theologie in Innsbruck und Wien und promovierte 1961 im Alter von 22 Jahren zum Doktor der Philosophie und 1964 zum Doktor der Theologie.

    Ebenfalls 1964, wurde er zum katholischen Priester geweiht und arbeitete von 1965 bis 1969 als Kaplan und Studienpräfekt am Wiener Priesterseminar. 1969 wurde er von Kardinal Franz König zum Habilitationsstudium freigestellt und studierte in Linz, Konstanz, München und Würzburg. Er habilitierte sich mit einer Studie über die Säkularisierung, wurde 1973 Professor in Bamberg und danach von 1974 bis 1984 Universitätsprofessor in Passau, wo er sich intensiv mit religions- und kirchensoziologischen sowie pastoraltheologischen Themen befasste. Von 1984 bis 2008 hatte er die Professur für den weltweit ältesten Lehrstuhl für Pastoraltheologie an der Universität Wien inne und spezialisierte sich auf Religions- und Werteforschung.

    Zulehner war 15 Jahre lang (1985-2000) Berater des „Rates der Europäischen Bischofskonferenzen“, gründete 1989 das „Pastorale Forum zur Förderung der Kirchen in Ost(mittel)europa“ und 1994 die Arbeitsstelle für kirchliche Sozialforschung. Für seine Forschungen wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Er ist Mitglied der Europäischen und Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie Beiratsmitglied von ACADEMIA SUPERIOR. Mit seinen Vision und Standpunkten stellt er sich als inspirierender Vordenker stets konstruktiv gegen vorherrschende Meinungen, plädiert für eine realitätsnahe Kirche und einen zukunftsfähigen Umgang mit Glaube, Werten und Spiritualität.

    Auszug aus der Publikationsliste von Paul M. Zulehner

    • Mitgift. Autobiografisches anderer Art. 2014
    • Gleichstellung in der Sackgasse. Frauen, Männer und die erschöpfte Familie von heute. 2014 (mit Petra Steinmair-Pösel)
    • Mit Freunden ernten: Biblisches Saatgut für Zeiten und Prozesse des Übergangs. 2013 (mit Eckehard Roßberg)
    • Dein Reich komme – eine praktische Lehre von der Kirche. 2013 (mit Peter Neuner)
    • Kirchenvisionen – Orientierung in Zeiten des Kirchenumbaus. 2012
    • Aufruf zum Ungehorsam – Taten, nicht Worte reformieren die Kirche (2012)
    • Werden, was ich bin – ein spirituelles Lesebuch. 2012 (Herausgeber)
    • Verbuntung. Kirchen im weltanschaulichen Pluralismus. Religion im Leben der Menschen 1970-2010. 2011
    • „Seht her, nun mache ich etwas Neues“ (Jes. 43,19). Wohin sich die Kirchen wandeln sollen. 2011