Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal

    Arbeits‑, Sozial- und Medizinrechtswissenschafter

    • Pro­fes­sor für Arbeits- und Sozial­recht, Uni­ver­sität Wien
    • Vor­stand des Insti­tut für Arbeits- und Sozial­recht, Uni­ver­sität Wien
    • Leit­er des Öster­re­ichis­chen Insti­tuts für Fam­i­lien­forschung
    • Mitwirk­ender am Insti­tut für Ethik und Recht in der Medi­zin, Uni­ver­sität Wien
    • Mit­glied der Inter­na­tionalen und der Öster­re­ichis­chen Gesellschaft für Arbeits- und Sozial­recht
    • Mit­glied des Europäis­chen Insti­tuts für Soziale Sicher­heit

    Biografisches

    Wolf­gang Mazal, geboren am 9. Dezem­ber 1959 in Wien, ist ein öster­re­ichis­ch­er Arbeits‑, Sozial- und Medi­z­in­rechtler.
    Mazal studierte von 1977 bis 1981 Rechtswis­senschaften an der Uni­ver­sität Wien. Zwis­chen 1981 und 1983 studierte er an den Wiener The­ol­o­gis­chen Kursen und absolvierte eine the­ol­o­gis­che Aus­bil­dung.

    Mit Hil­fe des Erwin-Schrödinger-Stipendi­ums des Fonds zur Förderung der Wis­senschaftlichen Forschung kon­nte er 1989/1990 einen Forschungsaufen­thalt an der Forschungsstelle für Sozial­recht und Gesund­heit­sökonomie der Uni­ver­sität Bayreuth absolvieren. 1991 habil­i­tierte er sich an der Uni­ver­sität Wien und erhielt die venia leg­en­di für die Fäch­er Öster­re­ichis­ches Arbeit­srecht und Öster­re­ichis­ches Sozial­recht. 1992 erhielt er einen Ruf auf den Lehrstuhl für Arbeits- und Sozial­recht an der Uni­ver­sität Wien. Er ver­tritt zudem das Fach Medi­z­in­recht an der Medi­zinis­chen Uni­ver­sität Wien sowie an der Medi­zinis­chen Uni­ver­sität Graz. Er ist zudem Dozent an der PEF Pri­vatu­ni­ver­sität für Man­age­ment.

    Mazal ist in zahlre­ichen Fach­gremien engagiert, beispiel­sweise im Europäis­chen Insti­tut für Soziale Sicher­heit. Er ist Präsi­dent des Öster­re­ichis­chen Insti­tuts für Fam­i­lien­forschung. 1994 grün­dete er die Fachzeitschrift „Recht der Medi­zin”, deren Schriftleit­er er ist. Er ist Vor­sitzen­der der Wis­senschaftlichen Begutach­tungskom­mis­sion beim Leopold-Kun­schak-Preis.

    Publikationen

    Soziale Sicher­heit in Mit­teleu­ropa. Ein Sys­temver­gle­ich zwis­chen Kroa­t­ien, Öster­re­ich, Polen, Slowakei, Slowe­nien, Tschechien und Ungarn, Lex­is­Nex­is 2000
    Gen­er­a­tio­nen — Kon­flikt oder Har­monie?. Sozialer Zusam­men­halt zur Sicherung der Zukun­ft, Ver­lag des ÖGB 2004
    Sozialer Schutz für atyp­isch Beschäftigte (Öster­re­ich), Manz’sche 2005
    Case­book Arbeits- und Sozial­recht, Wuv Uni­ver­si­taets Ver­lag 2006 (6. Auflage)
    Arbeit­srecht (Öster­re­ich), Linde Wien 2006 (28. Auflage)
    Arbeit­srecht. Ein sys­tem­a­tis­ch­er Grun­driss, Wuv Uni­ver­si­taets Ver­lag 2006 (3. Auflage)