Bericht | Leitbetriebe & Headquarters – Headquarterstandort Oberösterreich

Die Funk­tion von Leit­be­trieben und Head­quar­ters für Oberöster­re­ich als Wirtschafts­stan­dort ist ele­men­tar. „Leit­be­triebe sind Motor unser­er Wirtschaft”, so der Präsi­dent der Indus­triel­len­vere­ini­gung, Dr. Axel Grein­er. Allein die 250 größten Unternehmen Oberöster­re­ichs – 0,6% aller Unternehmen im Land – beschäfti­gen 270.000 Mitar­bei­t­erIn­nen. Diese arbeit­en wiederum mit Klein- und Mit­tel­be­trieben zusam­men und bilden mit ihnen Wertschöp­fungsnet­zw­erke: „Jed­er Arbeit­splatz in einem Leit­be­trieb induziert 2,25 Arbeit­splätze bei Zulief­er­ern”, so Grein­er. Auch wenn andere Regio­nen, wie etwa Schwe­den oder Kana­da, Vorteile wie niedrigere Lohn­stück­kosten haben, so ist die hohe Koop­er­a­tionskul­tur in Oberöster­re­ich, die sich beispiel­sweise in den Clus­tern aus­drückt, etwas, das einzi­gar­tig ist und wofür wir in anderen Regio­nen benei­det wer­den.

Da Head­quar­ters entschei­dende Fak­toren für die Steigerung von Wirtschaft­skraft und Beschäf­ti­gung sind, ist es unab­d­ing­bar, ihnen auch in Zukun­ft attrak­tive Rah­menbe­din­gun­gen anbi­eten zu kön­nen, betonte Wirtschaft­s­lan­desrat Dr. Michael Strugl, Obmann der ACADEMIA SUPERIOR. Leit­be­triebe in Oberöster­re­ich müssen gestärkt wer­den, damit sich diese als „Tor zu neuen Märk­ten” auch in Zukun­ft noch bess­er im inter­na­tionalen Wet­tbe­werb posi­tion­ieren und behaupten kön­nen. „Wir müssen uns auch aktiv posi­tion­ieren als Stan­dort für Head­quar­ters und Kom­pe­tenzzen­tren”, hat sich Strugl als Anre­gung von ein­er neulich stattge­fun­den Del­e­ga­tion­sreise nach Mexiko-City mitgenom­men: mit größtem Selb­stver­ständ­nis werde die Stadt als der Head­quar­ter-Stan­dort in Südameri­ka präsen­tiert.

Zur Erlan­gung eines der­ar­ti­gen Selb­stver­ständ­niss­es sind auch die poli­tis­chen Akteurin­nen und Akteure gefragt, weshalb Lan­desrat Dr. Strugl ins­beson­dere auf den „Aktion­s­plan für Leit­be­triebe und Head­quar­ters” von ACADEMIA SUPERIOR und IV Oberöster­re­ich hin­weist, der mit einem 12-Punk­te Plan Leit­be­triebe und Head­quar­ters als Beschäf­ti­gungs- und Wertschöp­fungsmo­toren stärken will. Diese befind­en sich in einem inter­na­tionalen Wet­tbe­werb, den auch die Poli­tik mit­tra­gen muss. Im neuen Strate­gis­chen Wirtschafts- und Forschung­spro­gramm „Inno­v­a­tives Oberöster­re­ich 2020” wird dies beson­ders berück­sichtigt, etwa durch die Ini­tia­tive „Indus­trie 4.0”.