Impfen wirkt

Wie der Masernvirus ausgerottet werden könnte

Die Sterblichkeit bei ein­er Masern­erkrankung liegt je nach medi­zinis­ch­er Ver­sorgung zwis­chen
0,1 % bei sehr guter und 25 % bei schlechter medi­zinis­chen Ver­sorgung. Die Welt­ge­sund­heit­sor­gan­i­sa­tion hat sich zum Ziel geset­zt, die Masern weltweit bis 2020 auszurot­ten. Der einzige Weg dor­thin führt über eine weltweite Durchimp­fungsrate von 95% der Bevölkerung.

Ein erfol­gre­ich­es Beispiel stellen dies­bezüglich die USA dar: Im Jahr 1963 wurde dort erst­mals ein Maser­impf­stoff zuge­lassen. In den fol­gen­den Jahren sank die Zahl der Infek­tio­nen ras­ant, wie die nach­fol­gende Grafik verdeut­licht:

Quelle: Cen­ters for Dis­ease Con­trol and Pre­ven­tion: Epi­demi­ol­o­gy and Pre­ven­tion of Vac­cine-Pre­ventable Dis­eases. 13th Edi­tion. Appen­dix E: Data and Sta­tis­tics: Report­ed Cas­es and Deaths from Vac­cine Pre­ventable Dis­eases, Unit­ed States, 1950–2016. March 2018.

Im Jahr 2000 wur­den die Masern in den USA offiziell für aus­gerot­tet erk­lärt. Lokale Maser­naus­brüche kom­men jedoch immer wieder vor, da das Virus von Reisenden aus anderen Welt­teilen eingeschleppt wird.

In Öster­re­ich ist die Masern­imp­fung seit 1974 im Impf­plan vorge­se­hen. Doch erst seit 1994 beste­ht die Imp­fung auch aus ein­er zweit­en Teilimp­fung. Erst ab dieser gilt man als gesichert immun. Aus diesem Grund treten immer wieder Fälle von Masern­erkrankun­gen bei Men­schen auf, die bere­its ein­mal geimpft wur­den.

Weltweit wur­den zwis­chen 2007 und 2016 32 Mio. Masern­impf­dosen verabre­icht. In dieser Zeit wur­den 19 anerkan­nte Impf­schä­den aufgeze­ich­net. Das Risiko bei ein­er Masern­erkrankung, selb­st bei sehr guter medi­zinis­ch­er Ver­sorgung, zu ster­ben, ist also mit 0,1 % deut­lich höher als mögliche Impf­schä­den mit 0,0001 % zu riskieren.

Warum wir eine Grafik aus den USA für dieses Insights aus­gewählt haben? In Öster­re­ich sind Masern­erkrankun­gen erst seit 2001 meldepflichtig. Deshalb gibt es keine langfristige heimis­che Daten­rei­he, an der man den Effekt der Ein­führung des Impf­stoffes in den 1970er Jahren so deut­lich able­sen kann, wie an den Dat­en aus den USA.

Insights

Dieser Artikel ist Teil der Rei­he Insights. ACADEMIA SUPERIOR bietet damit span­nende Ein- und Aus­blicke zu wichti­gen The­men: rel­e­vant, kurz und anschaulich.

Sie inter­essieren sich für ähn­liche Inhalte? „Insights” kön­nen Sie per E‑Mail abon­nieren:

Insights abon­nieren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here