Diese Büch­er sollte man gele­sen haben, find­et Univ.-Prof. Dr. Markus Hengstschläger. Sie helfen dabei, zukün­ftige Entwick­lun­gen einzuschätzen und das per­sön­liche Poten­zial zur Gestal­tung der Zukun­ft zu stärken.

Jim Collins: Der Weg zu den Besten. Die sieben Man­age­ment-Prinzip­i­en für dauer­haften Erfolg. Cam­pus Ver­lag. 2011. (Neuau­flage erscheint im Juli 2020).

Der Man­age­ment-Vor­denker Jim Collins macht sieben Schlüs­selfak­toren aus, durch die gute Unternehmen zu Spitzenun­ternehmen wur­den. Das Buch ist kein ein To-do-Buch, das man direkt umset­zen kön­nte, son­dern eine Anre­gung zum Nach­denken, welche Man­age­ment-Aus­rich­tung Fir­men erfol­gre­ich sein lässt.

Der ehe­ma­lige McK­in­sey-Berater Jim Collins grün­dete 1995 sein Man­age­ment-Zen­trum in Boul­der, Col­orado, das langfristige Forschung­spro­jek­te zu den Man­age­ment-Grund­sätzen von Spitzenun­ternehmen durch­führt. Seine Büch­er wur­den inter­na­tionale Best­seller.

 

Richard Dawkins: Das ego­is­tis­che Gen. Jubiläum­saus­gabe. Spek­trum Ver­lag. 2010.

Dieses Buch gilt als eines der zen­tralen Werke der Evo­lu­tions­bi­olo­gie. Nach Richard Dawkins steuern und dirigieren unsere Gene uns, um sich selb­st zu erhal­ten. Sind wir Men­schen also unserem Gen-Schick­sal hil­f­los aus­geliefert? Dawkins macht Hoff­nung: Sein­er Mei­n­ung nach sind wir die einzige Spezies mit der Chance, gegen ihr genetis­ches Schick­sal anzukämpfen.

Der Evo­lu­tions­bi­ologe Richard Dawkins lehrte an der Uni­ver­sität Oxford „Öffentlich­es Ver­ständ­nis von Wis­senschaft“. Dawkins ist Athe­ist und vehe­menter Stre­it­er für die Ideen der Aufk­lärung.

 

Angela Duck­worth: Grit. The Pow­er of Pas­sion and Per­se­ver­ance. Scrib­n­er. 2016.

Tal­ent und Glück sind nicht alles. Psy­cholo­gin Angela Duck­worth zeigt, dass das Geheim­nis für außeror­dentlichen Erfolg eine Kom­bi­na­tion aus ziel­gerichteter Lei­den­schaft und Aus­dauer – von ihr „Grit“ genan­nt – ist. Und sie zeigt: Grit kann kul­tiviert wer­den.

Angela Duck­worth lehrt Psy­cholo­gie an der Uni­ver­si­ty of Penn­syl­va­nia und berät die Welt­bank, die US-Regierung und zahlre­iche Man­ag­er großer Unternehmen.

 

 

Daniel Gole­man: Emo­tion­al Intel­li­gence. Why it can mat­ter more than IQ. Ban­tam 1995.

Ratio­nale Intel­li­genz ist kein Garant für Erfolg oder Glück – es braucht auch emo­tionale Intel­li­genz. Daniel Gole­man zeigte in seinem Klas­sik­er, wie unsere zwei Arten von Ver­stand zusam­men­wirken unser Leben prä­gen.

Daniel Gole­man lehrte als klin­is­ch­er Psy­chologe an der Har­vard-Uni­ver­sität. Bekan­nt wurde er durch sein 1995 erschienenes Buch Emo­tionale Intel­li­genz. 2006 ließ er mit „Soziale Intel­li­genz“ ein Buch fol­gen, in dem zwis­chen­men­schlich­er Umgang und das Ver­hal­ten in sozialen Zusam­men­hän­gen im Vorder­grund ste­ht.

 

Yuval Noah Harari: Homo Deus. Eine Geschichte von Mor­gen. C.H. Beck. 2015.

Yuval Noah Harari stellt die Frage, was mit uns und unserem Plan­eten passieren wird, wenn die neuen Tech­nolo­gien dem Men­schen gottgle­iche Fähigkeit­en ver­lei­hen. Wie wird es dem Homo Sapi­ens und seinen sozialen Tra­di­tio­nen erge­hen, wenn er einen tech­nikver­stärk­ten Homo Deus erschafft, der sich vom heuti­gen Men­schen deut­lich­er unter­schei­det als dieser vom Nean­der­taler?

Yuval Noah Harari ist His­torik­er und lehrt an der Hebrew Uni­ver­si­ty in Jerusalem mit einem Schw­er­punkt auf Welt­geschichte. Sein Weltbest­seller „Eine kurze Geschichte der Men­schheit” wurde in fast 40 Sprachen über­set­zt.

 

Yuval Noah Harari: 21 Lek­tio­nen für das 21. Jahrhun­dert. C.H. Beck 2018.

Yuval Noah Harari stellt die drän­gen­den Fra­gen unser­er Zeit und liefert Antworten mit. Warum ist die lib­erale Demokratie in der Krise? Ist Gott zurück? Soll Europa offen bleiben für Zuwan­der­er? Kann der Nation­al­is­mus eine Antwort geben auf Kli­mawan­del und soziale Ungle­ich­heit? Was sollen wir unseren Kindern beib­rin­gen? Und kön­nen wir die Welt über­haupt noch ver­ste­hen, die wir erschaf­fen haben?

Yuval Noah Harari ist His­torik­er und lehrt an der Hebrew Uni­ver­si­ty in Jerusalem mit einem Schw­er­punkt auf Welt­geschichte. Seine Büch­er „Eine kurze Geschichte der Men­schheit” und „Homo Deus“ wur­den zu Weltbest­sellern.

 

Daniel Kah­ne­mann: Schnelles Denken, langsames Denken. Pen­guin 2011.

Wie tre­f­fen wir unsere Entschei­dun­gen? Warum ist Zögern ein über­leben­snotwendi­ger Reflex, und warum ist es so schw­er zu wis­sen, was uns in der Zukun­ft glück­lich macht? Nobel­preisträger Daniel Kah­ne­man zeigt anhand eben­so nachvol­lziehbar­er wie verblüf­fend­er Beispiele, welchen men­tal­en Mustern wir fol­gen und wie wir uns gegen ver­häng­nisvolle Fehlentschei­dun­gen wapp­nen kön­nen.

Daniel Kah­ne­man ist Kog­ni­tion­spsy­chologe. Er verknüpfte die Erken­nt­nisse der Hirn­forschung und Ver­hal­tens­bi­olo­gie und wen­dete sie auf die Wirtschaftswis­senschaften an.

 

Aljoscha Neubauer: Mach was Du kannst. Warum wir unseren Begabun­gen fol­gen soll­ten – und nicht nur unseren Inter­essen. DVA 2018.

Der Psy­chologe Aljoscha Neubauer zeigt, wie Eig­nung und Nei­gung zusam­men­hän­gen, welche Bedeu­tung Inter­essen für das beru­fliche Fortkom­men haben und inwiefern die Per­sön­lichkeit eines Men­schen zu dem passen sollte, was er tut. Vor allem aber gibt Neubauer Hin­weise, wie man her­aus­find­et, was man wirk­lich kann und will.

Aljoscha Neubauer ist Pro­fes­sor für Psy­cholo­gie an der Uni­ver­sität Graz. Er leit­et das Insti­tut für Dif­fer­en­tielle Psy­cholo­gie und erforscht indi­vidu­elle Unter­schiede in kog­ni­tiv­en, sozialen und kreativ­en Begabun­gen und ihre neu­rowis­senschaftlichen Grund­la­gen.

 

Julian Nida-Rümelin, Nathalie Wei­den­feld: Dig­i­taler Human­is­mus. Piper 2018.

Dieses Buch entwick­elt die philosophis­chen Grund­la­gen eines Dig­i­tal­en Human­is­mus, für den die Unter­schei­dung zwis­chen men­schlichem Denken, Empfind­en und Han­deln ein­er­seits und soft­wareges­teuerten, algo­rith­mis­chen Prozessen ander­er­seits zen­tral ist. Eine Alter­na­tive zur Sil­i­con-Val­ley-Ide­olo­gie, für die kün­stliche Intel­li­genz zum Reli­gion­ser­satz zu wer­den dro­ht.

Julian Nida-Rümelin lehrt Philoso­phie und poli­tis­che The­o­rie an der Uni­ver­sität München. Nathalie Wei­den­feld ver­fasst Romane und Sach­büch­er und arbeit­et als Lek­torin und Filmwis­senschaft­lerin.

 

 

Sarah Spiek­er­mann: Dig­i­tale Ethik. Ein Wertesys­tem für das 21. Jahrhun­dert. Droe­mer 2019.

In ihrem gesellschaft­skri­tis­chen Sach­buch entwick­elt Sarah Spiek­er­mann eine Ethik für die Tech­nolo­gien der Zukun­ft – und zugle­ich ein Plä­doy­er für Frei­heit und Selb­st­bes­tim­mung im Zeital­ter der Dig­i­tal­isierung.

Sarah Spiek­er­mann ist Pro­fes­sorin für Wirtschaftsin­for­matik an der Wirtschaft­suni­ver­sität Wien und beschäftigt sie sich mit ethis­chen Fra­gen der Dig­i­tal­isierung und entwick­elt mit dem weltweit größten Inge­nieursver­band IEEE den ersten Ethik­stan­dard für Tech­niken­twick­lung.

 

 

Hans Rosling: Fact­ful­ness. Wie wir ler­nen die Welt so zu sehen, wie sie wirk­lich ist. Ull­stein 2018.

Es wird alles immer schlim­mer, eine schreck­liche Nachricht jagt die andere. Viele Men­schen tra­gen solche beängsti­gen­den Bilder im Kopf. Doch sie liegen damit grund­falsch. Unser Gehirn ver­führt uns zu ein­er drama­tisieren­den Welt­sicht, die mit­nicht­en der Real­ität entspricht, erk­lärt Hans Rosling ein­drück­lich.

Hans Rosling war Pro­fes­sor für Inter­na­tionale Gesund­heit am Karolin­s­ka Insti­tutet und Direk­tor der Gap­min­der-Stiftung in Stock­holm. Er war zudem Grün­dungsmit­glied von Ärzte ohne Gren­zen e.V. in Schwe­den und Mit­glied der Inter­na­tionalen Gruppe der Schwedis­chen Akademie der Wis­senschaften.

 

Klaus Schwab: The fourth indus­tri­al rev­o­lu­tion. Pen­guin 2017.

Der Ökonom Klaus Schwab argu­men­tiert, die vierte indus­trielle Rev­o­lu­tion unter­schei­det sich von allen früheren in Aus­maß, Umfang und Kom­plex­ität. Charak­ter­isiert durch eine Vielzahl neuer Tech­nolo­gien, die die physis­chen, dig­i­tal­en und biol­o­gis­chen Wel­ten ver­schmelzen, berühren die Verän­derun­gen alle Diszi­plinen, Ökonomien, Indus­trien und Regierun­gen. Sie fordern sog­ar die Vorstel­lung her­aus, was es bedeutet, ein Men­sch zu sein.

Klaus Schwab ist Wirtschaftswis­senschaftler, Grün­der und CEO des World Eco­nom­ic Forum.

 

Gabor Stein­gart: Welt­beben. Leben im Zeital­ter der Über­forderung. Pen­guin 2017.

Kon­flik­te und Kom­plex­ität über­fordern unsere Insti­tu­tio­nen und Poli­tik­er. Ein aggres­siv­er Finanzkap­i­tal­is­mus zehrt die Wirtschaft aus, die tra­gende Mitte unser­er Gesellschaft wird immer weit­er aus­ge­höhlt. Warum wir trotz­dem nicht verzweifeln müssen und wie wir im Zeital­ter der Über­forderung gut leben kön­nen, zeigt dieses Buch.

Gabor Stein­gart ist ein­er der pro­fil­iertesten deutschen Sach­buchau­toren und mehrfach aus­geze­ich­neter Jour­nal­ist. Er hat u.a. die Best­seller „Deutsch­land – Der Abstieg eines Super­stars“, „Bas­tard-Ökonomie“ und „Welt­beben“ geschrieben.

 

Richard H. Thaler, Cass R. Sun­stein: Nudge. Wie man kluge Entschei­dun­gen anstößt. Econ 2009.

Men­schen ver­hal­ten sich von Natur aus nicht ratio­nal. Aber mit ver­hal­tenspsy­chol­o­gis­chen „Stupsern“ (Nudge) kann man sie dazu brin­gen ihr Ver­hal­ten zu ändern. Dieses Buch hat­te weltweit­en Ein­fluss und zahlre­iche Regierun­gen ver­suchen mit­tler­weile Ansätze des Nudg­ings umzuset­zen.

Richard H. Thaler ist Pro­fes­sor für Ver­hal­tensökonomie und Direk­tor des Cen­ter for Deci­sion Research an der Uni­ver­si­ty of Chicago’s Grad­u­ate School of Busi­ness. Im Jahr 2017 erhielt er den Nobel­preis für Ökonomie. Cass R. Sun­stein ist Pro­fes­sor für Rechtswis­senschaften an der Uni­ver­si­ty of Chica­go Law School and Depart­ment of Polit­i­cal Sci­ence.