Nadia Thalmann ist eine der Expertinnen des SURPRISE FACTORS SYMPOSIUMS 2019 – „Predictive Futures: Die Vermessung der Zukunft“

Universitätsprofessorin Nadia Thalmann ist Gründerin und Leiterin des MIRALab, eines interdisziplinären Labors für humane Computeranimation an der Universität Genf, und Direktorin des Instituts für Medieninnovation an der Nanyang Technological University in Singapur. Ihre Forschungsgebiete umfassen soziale Roboter, virtuelle Realitäten und medizinische Simulationen. Bekannt wurde sie vor allem durch den von ihr entwickelten sozialen Roboter „Nadine“, der nicht nur ihr Ebenbild ist, sondern sprechen kann, Menschen und Gesten erkennt und Emotionen ausdrückt.

Sie studierte an der Universität Genf und besitzt Abschlüsse in verschiedenen Fachrichtungen. Bis 1989 arbeitete Thalmann als Professorin an der Universität Montreal und danach in Genf.  Nadia Magnenat Thalmann hat schon während ihres Promotionsstudiums zur Entwicklung der Computergrafik beigetragen, indem sie die 3D-Dichte der Näherungslösungen der Schrödinger-Gleichung simulierte. Später entwickelte sie die Modellierung realistischer virtueller Menschen und produzierte vor allem die erste Simulation einer 3D-Version von Marilyn Monroe.

Sie verfasste bereits ca. 600 Beiträge im Bereich „Virtuelle Menschen“ und nahm an mehr als 50 europäischen Forschungsprojekten teil und erhielt mehr als 30 Ehrungen. Sie erhielt unter anderem einen Doktor Honoris Causa in Naturwissenschaften von der Leibniz Universität Hannover, eine Ehrendoktorwürde der Universität Ottawa und einen Karriere-Achievement Award der kanadischen Human Computer Communications Society in Toronto. 2012 erhielt Nadia Magnenat Thalmann den Humboldt-Forschungspreis in Deutschland.

Mehr Infos zum SURPRISE FACTORS SYMPOSIUM 2019 >