Impfskepsis ist in deutschsprachigen Ländern besonders weit verbreitet - nicht nur bei COVID-19.

Öster­re­ich, die Schweiz und Deutsch­land hat­ten Anfang Novem­ber die mit Abstand ger­ing­ste Covid-Impfquoten der wes­teu­ropäis­chen Staat­en. Öster­re­ich lag mit 24,8% noch nicht geimpfter Bevölkerung über 12 Jahren an let­zter Stelle, wie diese Grafik der Finan­cial Times mit Dat­en vom 9.11.2021 zeigt:

Financial Times https://www.ft.com/content/f04ac67b-92e4-4bab-8c23-817cc0483df5 Daten vom 9.11.2021Quelle: Finan­cial Times. 11.09.2021. (1)

Dieser Trend zeigt sich auch bei anderen Krankheit­en, gegen die mit Imp­fun­gen vorge­beugt wer­den könnte.

Influenza

Nur jede fün­fte Per­so­n­en im Alter über 65 Jahren ist in Öster­re­ich gegen Influen­za geimpft, wie neue Dat­en der OECD zeigen. Unter den 35 am weitesten entwick­el­ten Staat­en der Welt, haben nur 5 eine niedrigere Influen­za-Impfquote als Öster­re­ich wie die fol­gende Grafik der OECD zeigt.

Quelle: OECD: Health at a Glance 2021. Seite 155. URL: https://www.oecd-ilibrary.org/social-issues-migration-health/health-at-a-glance-2021_ae3016b9-enQuelle: OECD: Health at a Glance 2021. (2)

Masern, DTP und Hepatitis B

Auch bei Schutz­imp­fun­gen für Kleinkinder und Säuglinge set­zt sich dieser Trend fort. Von 38-OECD-Staat­en lag Öster­re­ich am vor­let­zten Platz bezüglich der Impfquote für Diph­terie, Tetanus & Per­tus­sis (Keuch­hus­ten), Masern und Hepati­tis B.

Die Masern-Impfquote bei Ein­jähri­gen liegt in Öster­re­ich unter dem von der WHO emp­fohle­nen Min­dest­wert von 95%, ab dem Her­den­im­mu­nität ein­set­zten würde. Und auch bei Diph­terie, Tetanus & Per­tus­sis (Keuch­hus­ten) erre­icht Öster­re­ich den emp­fohle­nen Schwellen­wert von 90% nicht, wie die fol­gende Grafik der OECD zeigt.

Quelle: OECD: Health at a Glance 2021. Seite 155. URL: https://www.oecd-ilibrary.org/social-issues-migration-health/health-at-a-glance-2021_ae3016b9-enQuelle: OECD: Health at a Glance 2021. (2)

Wissenschaftsskepsis als Erklärung für geringe Impfquote?

Eine Ursache für die generell geringe Bere­itschaft, sich oder seine Kinder impfen zu lassen, kön­nte darin liegen, dass die Österreicher:innen sich auch gegenüber der Wis­senschaft im inter­na­tionalen Ver­gle­ich auf­fäl­lig skep­tisch äußern, wie eine Euro­barom­e­ter-Umfrage aus dem Früh­jahr 2021 zeigt.(3)

25% der Österreicher:innen find­en Wissenschafter:innen nicht prinzip­iell ver­trauenswürdig. Nur in fünf EU-Staat­en wird Wissenschafter:innen noch weniger ver­traut (Frankre­ich, Rumänien, Slowe­nien, Let­t­land, Luxemburg).

54% der Österreicher:innen find­en, dass Wissenschafter:innen nicht selb­st­los agieren. Nur in Hol­land sehen das noch mehr Men­schen so.

53% der Österreicher:innen stimmten der Aus­sage „In meinem täglichen Leben ist es nicht rel­e­vant etwas über Wis­senschaft zu wis­sen“ zu. Nur in Bul­gar­ien und Griechen­land find­en das noch mehr Menschen.

47% der Österreicher:innen find­en, dass das Wort „ehrlich“ Wissenschafter:innen gut beschreibt. Nur in Deutsch­land ist dieser Wert noch geringer.

Eurobarometer zu Wissen & Einstellungen über Wissenschaft & Technologie 2021. September 2021. Seite 516. URL: https://europa.eu/eurobarometer/surveys/detail/2237.Quelle: Euro­barom­e­ter zu Wis­sen & Ein­stel­lun­gen über Wis­senschaft & Tech­nolo­gie 2021. Sep­tem­ber 2021.(3)

Dies ist keine Momen­tauf­nahme. Im Jahr 2010 stimmten nur 48% der Österreicher:innen der Aus­sage „Grund­la­gen­forschung sollte von der Regierung unter­stützt wer­den“ zu. Was der ger­ing­sten Zus­tim­mung in der EU entsprach. Der EU-Durch­schnitt lag bei 72% Zustimmung.

Klaus Taschwer: Österreichs fatale Wissenschaftsskepsis. Der Standard.10.11.2021. URL: https://www.derstandard.at/story/2000131037835/oesterreichs-fatale-wissenschaftsskepsisQuelle: Klaus Taschw­er: Öster­re­ichs fatale Wis­senschaftsskep­sis. Der Standard.10.11.2021.(4)

(Soziale) Medien als Verstärker des Anti-Impf-Trends

Der Umstand, dass ger­ade in den drei deutschsprachi­gen Staat­en die Covid-19 Impfquote so ein­heitlich ger­ing ist, deutet auch auf einen weit­eren Ein­flussfak­tor hin, der diese drei Län­der verbindet: der gemein­same Kom­mu­nika­tion­sraum in den (sozialen) Medien.

Möglicher­weise waren Anti-Coro­n­a‑, Anti-Maß­nah­men- und Anti-Impf­be­we­gun­gen im deutschsprachi­gen Raum beson­ders erfol­gre­ich, weil der Ver­bre­itung von Fake News in (sozialen) Medi­en zu wenig ent­ge­genge­set­zt wurde. Auch wenn für diese Aus­sage noch aktuelle Stu­di­en fehlen, liegt diese Schlussfol­gerung nahe. Für zukün­ftige Pan­demie sollte ein stärk­eres Augen­merk auf die Wider­legung von Fake News in den sozialen und klas­sis­chen Medi­en durch staatliche Insti­tu­tio­nen und andere neu­trale Organ­i­sa­tio­nen, gelegt werden.

Fazit

In der Pan­demie ist die langjährig ver­fes­tigte Wis­senschaftsskep­sis in Öster­re­ich, durch die aus ihr mitentste­hende Impfskep­sis, zu ein­er lebens­ge­fährden­den Entwick­lung gewor­den. Während andere Staat­en wieder langsam zur Nor­mal­ität zurück­kehren kön­nen, trifft die 4. Coro­na-Welle in Öster­re­ich immer noch so viele nicht-immu­nisierte Men­schen, dass wieder eine Über­las­tung des Gesund­heitssys­tems droht.

Wer in Zukun­ft solche Sit­u­a­tio­nen ver­hin­dern will, sollte unter anderem auch etwas gegen die Wis­senschaftsskep­sis im Land etwas tun – und dabei sowohl bei ein­er gewis­sen elitären Arro­ganz manch­er Wissenschafter:innen, als auch der Igno­ranz von Teilen der Bevölkerung, ansetzen.

Quellen:

(1) Finan­cial Times https://www.ft.com/content/f04ac67b-92e4-4bab-8c23-817cc0483df5 (Dat­en vom 9.11.2021).
(2) OECD: Health at a Glance 2021. Seite 155. URL: https://www.oecd-ilibrary.org/social-issues-migration-health/health-at-a-glance-2021_ae3016b9-en
(3) Euro­barom­e­ter zu Wis­sen & Ein­stel­lun­gen über Wis­senschaft & Tech­nolo­gie 2021. Sep­tem­ber 2021. URL: https://europa.eu/eurobarometer/surveys/detail/2237; Wir danken Jakob-Moritz Eberl auf Twit­ter für den Hin­weis auf die Umfrageergeb­nisse. https://twitter.com/JaMoEberl/status/1451620866563969025
(4) Klaus Taschw­er: Öster­re­ichs fatale Wis­senschaftsskep­sis. Der Standard.10.11.2021. URL: https://www.derstandard.at/story/2000131037835/oesterreichs-fatale-wissenschaftsskepsis