Auch wenn Oberöster­re­ich in Sachen dig­i­tale Bil­dungsange­bote bere­its vor der Covid-Pan­demie eine Vor­re­it­er­rolle ein­genom­men hat, ist spätestens nach den Erfahrun­gen der ver­gan­genen bei­den Jahre das dig­i­tale Bil­dungsange­bot sowie die dig­i­tale Unter­stützung des Unter­richts und Schu­lall­t­ags im Bil­dungssek­tor angekom­men. Das begin­nt bere­its bei den kleinsten.

Ein Beispiel dafür ist die dig­i­tale Klassen­pin­nwand, ein dig­i­tales Tool der Edu­ca­tion Group, das nahezu in allen oberöster­re­ichis­chen Volkss­chulen zum Ein­satz kommt. Lehrer:innen kön­nen über dieses Tool zusät­zlich zu Mit­teilun­gen an die Eltern und Hausübun­gen auch den Stun­den­plan und dig­i­tale Übun­gen für die Kinder einspielen.

Die Dig­i­tal­isierung im Bil­dungswe­sen bet­rifft aber natür­lich noch viele andere Bereiche.

Video

Im Unter­richt spie­len Filme und Videos eine wichtige Rolle. Die Medi­en­daten­bank Edu­ca­tion online der oberöster­re­ichis­chen Edu­ca­tion Group bietet etwa 4.700 Medi­en und 500.000 Filmkapi­tel, die für den Unter­richt genutzt wer­den kön­nen. Im Jahr 2021 wur­den über diese Plat­tform über 120.000 Medi­en abgerufen.[1]

Die Top 5 abgerufe­nen Medi­en auf Edu­ca­tion online (2021) sind:

1. Erleb­nis Österreich
2. Bewe­gungsap­pa­rat: Knochen & Gelenke
3. Tiere im Win­ter: Zugvögel, Win­ter­schläfer und Winteraktive
4. Wärmelehre I: Tem­per­atur und Wärme
5. Blut und Blut­grup­pen des Menschgen

 

Auch für das indi­vidu­elle Ler­nen wer­den dig­i­tale Video-Inhalte immer stärk­er nachge­fragt: Die YouTube Kanäle der deutschen Lern-App sim­ple­club haben mit­tler­weile mehrere 100.000 YouTube-Abonnent:innen, der deutsche Math­e­matik-Erk­lärkanal Dor­Fox hat über 250.000 Abonnenten:innen.[2] Der öster­re­ichis­che Kanal Bil­dungsTV der rund 4.400 geprüfte Lehrvideos auf YouTube zur Ver­fü­gung stellt, hat über 51.000 Abonnent:innen.

Neue Tools

Zusät­zlich zu Videos erscheinen laufend neue Tools, mit denen der Unter­richt viel­seit­iger gestal­tet wer­den kann. So ist z.B. die App Qui­zlet die dig­i­tale Form der Karteikarten und hil­ft Vok­a­beln oder Formeln zu ler­nen. Auch Kahoot! bringt Abwech­slung: Päd­a­gogen oder Mitschüler:innen erstellen ein Quiz, die Schüler:innen loggen sich mit­tels des Quiz­codes mit ihren Smart­phones ein und ver­suchen die Fra­gen zu beant­worten. Wer am schnell­sten richtig antwortet, bekommt die meis­ten Punkte.

Kommunikation

Der Mes­sen­ger­di­enst hal­lo! ist eine Ergänzung zur dig­i­tal­en Klassen­pin­nwand der Edu­ca­tion Group und hil­ft bei der Kom­mu­nika­tion zwis­chen Pädagog:innen und Eltern, sowohl in Grup­pen als auch direkt. Ein spezielles Fea­ture, das hal­lo! Von anderen Mes­sen­ger­di­en­sten unter­schiedet, ist der in-App Über­set­zer, der vor allem für jene Eltern, die noch nicht so gut Deutsch kön­nen, hil­fre­ich ist.

Für die Mit­telschule, Poly­tech­nis­che Schulen und All­ge­meine Son­der­schulen gibt es den Mes­sen­ger­di­enst SchoolUp­da­teOÖ. Auch hier ist eine Über­set­zungs­funk­tion integriert.

Die SchoolUp­da­teOÖ-Nutzung im 3‑Jahres Vergleich:

Zeitraum Reg­istri­erte Eltern Reg­istri­erte Lehrer:innen
Dezem­ber 2019 4.600 1.150
Okto­ber 2020 8.600 1.950
Novem­ber 2021 11.500 2.230

 

Lernplattformen

Bei den Lern­plat­tfor­men gibt es unter­schiedliche Angebote.

Ein­er­seits wer­den die Plat­tfor­men vom Lehrper­son­al selb­st bespielt, z.B.: Google Class­room oder Microsoft Class­room. Hier stellen die Pädagog:innen die Lern­in­halte, die Hausübun­gen etc. ein. Die Aus­gestal­tung der Plat­tform hängt also stark vom Engage­ment der einzel­nen Lehrer:innen ab.

Darüber hin­aus gibt es auch Lern­plat­tfor­men, bei denen die Lern­in­halte grund­sät­zlich vom Plat­tform­be­treiber zur Ver­fü­gung gestellt wer­den (Con­tent Anbi­eter). Hierzu zählen z.B. Sofatu­tor oder die Anton App.

Bei der Lern­plat­tform OÖ kön­nen die Pädagog:innen sowohl eigene Lehr­ma­te­ri­alien ein­spie­len, als auch auf einen Kur­spool zugreifen.

Die Lern­plat­tform OÖ ist ein seit dem Schul­jahr 2022 kosten­los­es Ange­bot für alle oberöster­re­ichis­chen Pflichtschulen. Auf dieser Plat­tform ste­hen im laufend­en Schul­jahr über 200 Moodlekurse zur Ver­fü­gung. Aktuell sind auf der OÖ Lern­plat­tform knapp 500 GB an Lern­ma­te­ri­alien einge­spielt. Die Zahl der von Schulen beantragten Zugangslizen­zen ist von 2021 auf 2022 um 30 % gestiegen.[3]

Das öster­re­ichis­che Bil­dungswe­sen wird immer dig­i­taler, die Covid-19 Pan­demie hat diese Entwick­lung in den let­zten Jahren stark beschleunigt.

[1] Auskun­ft Edu­ca­tion Group GmbH vom April 2022.

[2] Stand: April 2022.

[3] Auskun­ft Edu­ca­tion Group GmbH vom April 2022.