Summa Summarum 2011

ACADEMIA SUPERIOR blickt auf ein ereignis­re­ich­es und erfol­gre­ich­es erstes Jahr zurück. Einen Ein­blick gewährt das Sum­ma Sum­marum, das wir Ihnen Ihnen auf Anfrage auch gerne in gedruck­ter Form zusenden.

Aus der Kurzzusammenfassung:

DAS VERANSTALTUNGSJAHR

Das erste Jahr von ACADEMIA SUPERIOR war geprägt von hochw­er­ti­gen Ver­anstal­tun­gen, allen voran das SURPRISE FACTORS SYMPOSIUM mit inter­na­tionalen Exper­tin­nen und Experten. Bei den drei DIA­LOG-Ver­anstal­tun­gen führte Markus Hengstschläger angeregte Gespräche mit Dialog­gästen zu den The­men Chi­na, Glück und Kun­st. Die The­men Stan­dort­diskus­sion, Her­aus­forderun­gen für Leit­be­triebe und wis­sensin­ten­sive Dien­stleis­tun­gen wur­den in Kon­feren­zen und Work­shops bear­beit­et. Auch der Energie-Tri­a­log startete erfol­gre­ich. Weit­ere Begeg­nungs­for­mate wie die TWALKs (Talk and Walk) und Gespräche mit den Beiratsmit­gliedern liefer­ten wichti­gen Input und Ideen für neue Zugänge.

DAS THEMENJAHR

Zu fünf The­men entwick­elt ACADEMIA SUPERIOR Handlungsansätze.

Inno­va­tion: Die Inno­va­tions­fähigkeit ein­er Region set­zt sich aus der Fähigkeit der Men­schen und Unternehmen zusam­men, Neues zu denken, weit­erzuen­twick­eln und in ver­mark­t­bare Pro­duk­te umzuset­zen. Um die Inno­va­tions­fähigkeit Oberöster­re­ichs zu analysieren, wurde eine Studie in Auf­trag gegeben, die ein trans­par­entes Rank­ing im Ver­gle­ich mit anderen europäis­chen Regio­nen gewährleistet.

Energie: Die Energiepoli­tik ist wegen der aus­geprägten Indus­triestruk­tur und des hohen Anteils an Sachgüter­pro­duk­tion für Oberöster­re­ich von höch­ster Bedeu­tung. Das The­ma wird in zwei Schrit­ten bear­beit­et: in der Studie „Energiepoli­tik in Oberöster­re­ich” gemein­sam mit der Indus­triel­len­vere­ini­gung OÖ und im Energie-Tri­a­log Oberöster­re­ich, der 2012 in einem Konzept­pa­pi­er mündet.

Wirtschaft: Oberöster­re­ich ste­ht in einem inten­siv­en Wet­tbe­werb um Unternehmen, Investi­tio­nen und die besten Arbeit­skräfte. Die The­men Stan­dort­poli­tik, wis­sensin­ten­sive Dien­stleis­tun­gen, Human­res­sourcen, Leit­be­triebe und Unternehmensgrün­dun­gen wer­den genau analysiert. Ziel ist, mit ein­er umfassenden Gesamtschlussfol­gerung Empfehlun­gen zur Sicherung und Verbesserung des Wirtschaft­sraumes Oberöster­re­ich abzugeben.

Gesund­heit: Gesunde Ernährung trägt wesentlich zum gesun­den Lebensstil der Bevölkerung bei. Eine Studie wird den Gesund­heit­szu­s­tand in Oberöster­re­ich in Kom­bi­na­tion mit bzw. in Abhängigkeit von Ernährungspa­ra­me­tern wie Ernährungsver­hal­ten und Ernährungssta­tus darstellen. Empfehlun­gen wer­den for­muliert, wie durch gezielte Maß­nah­men der Gesund­heit­szu­s­tand in Oberöster­re­ich verbessert wer­den kann.

Jugend: Als „pas­sive DemokratIn­nen” ste­hen Jugendliche zwar hin­ter demokratis­chen Werten, sind aber politik(erInnen)verdrossen und brin­gen sich in einem viel zu gerin­gen Maß aktiv in das gesellschaft­spoli­tis­che Geschehen ein. Ein vor­liegen­des Mod­ell beschreibt, wie Jugendliche und Gesellschaft gemein­sam von Par­tizipa­tions- und Gemein­schaftsini­tia­tiv­en prof­i­tieren können.