Work­shop Lei­t­erin Dani Ter­bu disku­tierte mit den Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmern über Möglichkeit­en die sich im Bere­ich Lebens­mit­tel durch das Web auf­tun. So wurde etwa die Plat­tform „Taste Aus­tria” — durch die kuli­nar­ische Klein(st)betriebe in Öster­re­ich ent­deckt wer­den kön­nen und wodurch jed­er und jede einen Überblick zu den Nahver­sorg­ern und Lebens­mit­tel­pro­duzen­ten in seiner/ihrer Umge­bung bekom­men kann — besprochen.

„Blog­ger sind super­nett und inter­essiert, aber beim Hinkom­men zu einem Tre­ff­punkt, muss ein­er vorge­hen.” – Dani Terbu

Auch das Konzept der Food­camps, bei denen sich Food­blog­ger aus dem deutschsprachi­gen Raum tre­f­fen und sich aus­tauschen, wurde dargestellt. Die Blog­ger leis­ten dabei selb­st jew­eils einen kleinen Beitrag zum The­ma und bericht­en live und nach der Ver­anstal­tung vom Geschehen.

Let­ztlich stellte der Work­shop 3 The­sen auf, die Lebens­mit­tel­pro­duzen­ten die online gehen wollen, beherzi­gen sollten:

  1. Kom­mu­nika­tion & Geschicht­en gehen vor.
    Sales fol­gt danach.
  2. Meine Inhalte müssen im Social Web verteilt werden.
    Denn: fast nie­mand sucht mich proaktiv.
  3. Erfol­gre­iche Web-Pro­jek­te bzw. Plat­tfor­men stiften Nutzen und wer­den mit Lei­den­schaft betrieben.

„Web­sites wer­den nicht mehr aufgerufen, man wartet dass der Con­tent zu einem kommt.” – Dani Terbu

Zur Person

Mag. (FH) Dani Ter­bu ist dig­i­tale Kom­mu­nika­tion­s­man­agerin mit Sinn für das Cross­me­di­ale und ist seit 15 Jahren sowohl beru­flich (Kleine Zeitung, max.mobil./T‑Mobile, Mer­ck univadis.at e‑Marketing) als auch pri­vat im Web unter­wegs, immer bestrebt neue Kom­mu­nika­tion­swege aufzus­püren und zu nutzen. Sie ist Co-Founderin von „Die Früh­stück­erin­nen”, Food­Camp Vien­na, Cooli­nary Talks & Tastemaker.
www.coolinarysociety.com